Scroll Up
Shadow
Was wäre wenn

Was wäre wenn, ...

… alles mindestens noch einen zweiten Sinn hätte?

… wir nur noch das auf der Haut tragen, was wir auch verantworten können?

… wir alte Produkte fürsorgen statt entsorgen?

… wir uns an den Geschichten aller Dinge, die uns umgeben, erfreuen  können?

… wir unsere Lebensmittel wieder Lebens-Mittel sein lassen?

… wir uns jetzt für das entscheiden, was unseren Alltag auch in Zukunft  bereichert? 

Dann wäre die ganze Welt fairgoods! Denn die Antworten auf all diese Fragen sind jetzt schon zu finden. Wir schauen über den Tellerrand des alltäglichen Konsums und präsentieren Dir die nachhaltigen Alternativen. Und dabei zeigen wir nicht nur die große Vielfalt guter Produkte sondern auch, wie sich Lebensfreude und Verantwortung im Alltag praktisch miteinander verbinden lassen.

Besuchen

fairgoods ist Plattform, Arena, Festival

Die fairgoods ist ein Ort, an dem sich Hersteller*innen, Händler*innen, Konsument*innen, Verbraucher*innen, alte und neue Hasen und Neugierige treffen. Sie alle vereint die Idee von einer besseren Welt und die Lust auf Lösungen, die Spaß machen, kreativ gedacht sind und überraschen. fairgoods bietet den Raum für Entdeckungen und bringt Menschen mit Produkten und Ideen mit Pionier*innen zusammen. Dabei nutzen wir unseren Zeigefinger am liebsten, um damit auf den Horizont des Möglichen hinzuweisen.

Fair, gut, fairgoods

Fair, gut, fairgoods?

Für die Auswahl unsere Aussteller*innen setzen wir strenge Kriterien an, die wir selbstverständlich auch selbst befolgen. Das „fair“ in fairgoods steht für die folgenden Dinge: 

Fair zu den Konsument*innen:

  • Natürlich: wenig bis keine Zusatzstoffe und schadstofffrei
  • Langlebig: ohne geplante Sollbruchstellen, gute Qualität und  Verarbeitung
  • Innovativ: lebensvereinfachende Funktionalitäten 

Fair zur Umwelt:

  • Umweltfreundlich: Artenvielfalt, Tierschutz, Waldschutz
  • Ressourcenschonend: Recycling/Upcycling, Crade to Cradle
  • Müllfrei/CO2frei: müllvermeidend, klimaneutral

Fair zu Produzent*innen:

  • Sozial: faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung
  • Nachhaltig produziert: Rücksicht auf künftige Generationen, Ausgleich von Schäden

Partners

Premiumpartner

Kooperationspartner

Medienpartner